Beratungsteam

Seit mehreren Jahren gibt es am Gymnasium Adolfinum ein Beratungslehrer-Team, das sich um Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern kümmert, die in Schwierigkeiten geraten sind. Der Beratungsbereich erstreckt sich von Essstörungen und Drogenkonsum über allgemeine schulische Schwierigkeiten bis zu häuslichen Problemen.

Außerdem bestehen Kontakte zu außerschulischen Hilfsorganisationen, die vermittelt werden können. Wenn Beratungsbedarf besteht, ist jede Schülerin und jeder Schüler eingeladen, sich an die Person ihres bzw. seines Vertrauens oder an den Klassenlehrer zu wenden. Das Beratungslehrerteam arbeitet einerseits auf der Ebene der Aufklärung und Vorbeugung, andererseits bietet es Hilfestellung und Gespräche mit Betroffenen in schwierigen Lebenslagen an. In den Bereich der Vorbeugung gehören auch die jährlich stattfindenden Projekttage für den Jahrgang 9.

Beratungslehrerinnen und -lehrer

Das Team der Beratungslehrerinnen und -lehrer hat unterschiedliche Beratungsschwerpunkte. Diese Schwerpunkte sollen jedoch niemanden hindern, die Person ihres Vertrauens anzusprechen, wenn Beratungsbedarf besteht. Allen Mitgliedern des Beratungsteams ist es wichtig, dass die Gespräche in geschützter Atmosphäre und vertraulich stattfinden.


Zu erreichen ist das Team durch direkte Ansprache in der Schule oder und durch das Sekretariat unserer Schule (Telefon: 02841 - 90 80 43 0).

Nicole Skorwider

"Ich sehe meine Hauptaufgabe darin, immer ein offenes Ohr für Probleme von Schülern/innen zu haben. Oft hilft es schon, die Probleme, egal ob häuslicher oder schulischer Art, mit einer neutralen Person zu besprechen. In den Fällen, die eine längerfristige professionelle Unterstützung benötigen, stelle ich gerne einen Kontakt zu außerschulischen Institutionen her. Insbesondere möchte ich gerne meine Hilfe bei sozialen Problemen in der Schule anbieten, die sich sowohl zwischen Schülern als auch zwischen Schülern und Lehrern ergeben können."

Marita Fiedler

"Als Beratungslehrerin arbeite ich in den Bereichen Essstörungen und soziale Probleme in der Schule und zu Hause. Ich sehe meine Aufgabe darin, Aufklärung und Vorbeugung zu betreiben, Betroffenen und Angehörigen Gespräche und Hilfe anzubieten und sie - wenn nötig - zu ermutigen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus möchte ich Hilfestellung geben bei Schwierig-keiten mit Mitschülern oder Eltern und bei häuslichen Erziehungsfragen."

Jörg Krauskopf

"Mein Beratungsschwerpunkt liegt in der Suchtvorbeugung. Darunter verstehe ich alle Maßnahmen, mit denen eine Abhängigkeit von Mitteln (Nikotin, Alkohol, illegalen Drogen) oder Dingen (Computer, Fernsehen,…) verhindert, aufgehalten oder rückgängig gemacht wird. Ich verstehe mich also nicht als Drogenpolizist, sondern eindeutig als Interessenvertreter der Ratsuchenden. Wenn dringender Handlungsbedarf besteht, stelle ich Kontakte z.B. zur Drogenhilfe Moers her."

Karsten Verhoeven

"Als Beratungslehrer möchte ich als Ansprechpartner allen ein offenes Ohr leihen, die Probleme oder Konflikte im schulischen oder im außerschulischen Bereich haben. Dies betrifft alle zwischenmenschlichen Probleme und Konflikte, sei es zwischen Schülern untereinander, zwischen Schülern und Lehrern oder im privaten bzw. familiären Umfeld. Dies kann auch Probleme betreffen, die durch schulische Leistungen ausgelöst werden. Ein gutes Gespräch und eine neue Perspektive kann bereits eine große Hilfe sein. Und wenn ein gutes Gespräch nicht reicht, bin ich gerne behilflich bei der Kontaktaufnahme zu außerschulischen Hilfsangeboten."