Informatik

"In der Informatik geht es genau so wenig um Computer, wie in der Astronomie um Teleskope."

“In der Informatik geht es genau so wenig um Computer, wie in der Astronomie um Teleskope.” Edsger Wybe Dijkstra - See more at: http://www.thewebhatesme.com/allgemein/zitate-aus-der-informatik/#sthash.8t1fK9gx.dpuf

Dieses Zitat stammt von dem niederländischen Informatiker Edsger Wybe Dijstra.

Das heißt nicht, dass im Informatikunterricht der Computer keine Rolle spielt, sondern als Werkzeug für die Entwicklung eigener Programmierprojekte genutzt wird. Der Computer ist also nicht Unterrichtsgegestand, sondern vielmehr ein universelles Werkzeug zur Umsetzung von individuellen Lösungsstrategien für die zentralen Problemstellungen der modernen globalisierten technisierten Umwelt.
Wie kaum eine andere Fachdisziplin durchdringt die Informatik mit den von ihr entwickelten Systemen für jedermann wahrnehmbar nahezu alle Bereiche von Wirtschaft, Gesellschaft, Arbeit und Freizeit. Prozessorgesteuerte Geräte, Softwareprodukte und durch deren Einsatz bestimmte Verfahrensweisen und Prozesse beeinflussen und verändern unser Leben mit hoher Dynamik.

Grundlagen der Informatik, d.h. das Erlenen einer Programmiersprache, können die Schülerinnen und Schüler im Wahlpflichtbereich II (WPII) im Fach PhysikX in Angriff nehmen. Dies ist aber nicht Voraussetzung für den eigentlichen Beginn dieses Unterrichtsfaches in der Sekundarstufe II.

Informatikunterricht am Gymnasium Adolfinum

Die Schülerinnen und Schüler erwerben über rezeptive Medienanwendungen und die interaktive Nutzung von Medienangeboten in den Fächern hinaus Fähigkeiten zur kritischen und verantwortungsvollen Analyse, Modellierung und Implementierung komplexer Informatiksysteme.
Dabei konzentriert sich der Unterricht stets auf fundamentale und zeitbeständige informatische Ideen, Konzepte und Methoden und schließt auch die Auseinandersetzung mit Fragen einer menschengerechten Gestaltung und der Sicherheit von Systemen sowie der Folgen und Wirkungen des Einsatzes von Informatiksystemen ein. Schülerinnen und Schüler werden so befähigt und motiviert, auch zukünftige Entwicklungen zu nutzen, zu verstehen, hinsichtlich ihrer Wirkungen zu beurteilen und sich aktiv an der Fortentwicklung zu beteiligen.

Ausgangspunkt im Informatikunterricht ist häufig ein Problem mit lebensweltlichem Bezug.

Schülerinnen und Schüler erwerben und erweitern in der aktiven Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen Kompetenzen, die sie zum selbstständigen informatischen Problemlösen befähigen. Mit der Aneignung von Strategien und Techniken zur strukturierten Zerlegung im Problemlöseprozess, zur Algorithmisierung von Abläufen sowie zur formalsprachlichen, grafischen oder symbolischen Beschreibung von Sachverhalten und Zusammenhängen erwerben die Lernenden Kompetenzen zur Bewältigung von Komplexität. Die Konstruktion eines abstrakten Modells zu einer anwendungsbezogenen Problemstellung fördert das Abstraktionsvermögen sowie kreatives und strukturelles Denken. Die Umsetzung eines informatischen Modells in ein lauffähiges Informatiksystem hat für Schülerinnen und Schüler nicht nur einen hohen Motivationswert, sondern ermöglicht ihnen auch die eigenständige Überprüfung der Angemessenheit und Wirkung des Modells im Rückbezug auf die Problemstellung. Im Unterricht lassen sich umfangreiche Informatiksysteme nur in arbeitsteiliger projektorientierter Zusammenarbeit im Team erstellen. Solche Projekte können nur gelingen, wenn die gemeinsame Arbeit strukturiert geplant und organisiert wird.


Insgesamt leistet das Fach Informatik in der gymnasialen Oberstufe damit einen wichtigen Beitrag zu einer erweiterten Allgemeinbildung und allgemeinen Studierfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.

Das Team der Fachschaft Informatik
Name Kürzel Fächerkombination Sonderaufgaben im Bereich MINT E-Mail-Kontakt
Andreas Lind Ln Informatik, Chemie, Physik Sammlungsleitung Chemie
Gefahrstoffbeauftragter
Fachvorsitz Informatik
MINT-EC-Cluster "Chemie"
Netzwerkadministrator
andreas.lind(at)adolfinum.de
Anja Schlüter Se Informatik, Mathematik   anja.schlueter(at)adolfinum.de
Fachräume

Das Adolfinum besitz drei sehr gut ausgestattet Informatikräume mit insgesamt 100 Schüler-PC-Einzelpaltzrechnern. Jede Schülerinnen und jeder Schüler arbeitet so an seinem "eigenen" Computer. Jeder Computer verfügt über einen Internetanschluss für Rechercheaufgaben. Unterrichtsergebnisse können so wahlweise im Lernmanagementsystem moodle oder im hauseigenen Intranet abgelegt werden. Jeder Raum verfügt über einen Deckenbeamer und eine Dokumentenkammera zur Visualisierung von Unterrichtsergebnissen in einem zeitgemäßen moderen Unterrichtslernarrangement.

 

Wettbewerbe

Wettbewerbe in den Naturwissenschaften bieten jungen Menschen die Möglichkeit, weit über den normalen Schulalltag hinauszugehen: Sie können ihre eigenen Ideen verwirklichen, sich ausprobieren und neue Fertigkeiten erwerben. Um junge Talente für naturwissenschaftliche Themen zu begeistern, fördert das Gymnasium Adolfinum im Bereich Informatik alle Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen durch ein zahlreiche Wettbewerbsagebot.

 

Kooperationspartner

Neuigkeiten aus dem Fach

"Schnupperbiber" ist angelaufen

Informatik-Wettbewerb vom 7. bis 11. November 2016 | Üben ist ab sofort möglich

„MiLeNas“ beim Kick-off an der RWTH Aachen

Vierter Jahrgang startet am Adolfinum in das zweijährige Programm zur MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung

Vorgaben für das Zentralabitur

Unter folgendem Link finden Sie Vorgaben für die Prüfungen des Zentralabiturs in NRW.