Sport: Im Wettkampf um die vorderen Plätze

Sport wird am Gymnasium Adolfinum groß geschrieben. Obwohl weder sportbetonte Schule noch Partnerschule des Leistungssports ist am Adolfinum seit mehreren Jahren eine außergewöhnliche Wettbewerbskultur zu erleben. Dies belegen nicht nur die zahlreichen Erfolge der vielen Schulmannschaften, sondern auch die regelmäßige Abnahme des Sportabzeichens aller Schülerinnen und Schüler. Auch die Tatsache, dass Schülerinnen und Schüler des Adolfinums mit ihren Klassen/Sportkursen an diversen Moerser Volksläufen (Schlossparklauf, Utforter Berglauf, Lauf im Jungbornpark, Laufveranstaltung des St. Josef-Krankenhaus gegen den Schlaganfall) regelmäßig teilnehmen, unterstützt diese These.

 Schon seit Jahren profitiert das Adolfinum zudem von der guten Zusammenarbeit mit den örtlichen Sportvereinen. In Kooperation mit dem Moerser SC und 12 Moerser Grundschulen ist unter der Leitung von Lehrer(trainer) Martin Schattenberg im Volleyball ein langfristig angelegtes Förderkonzept für Mädchen und Jungen aufgebaut worden, welches neben der Vermittlung von Technik und Taktik auf eine Gemeinschaftsbildung unter Leistungssportgedanken abzielt. Dazu erfolgt auch unter Beteiligung des Adolfinums eine gezielte Vorstellung der Sportart und Sichtung in den 4. Klassen vieler Moerser Grundschulen. Ungefähr 50 Mädchen und Jungen aus diesen Jugendmannschaften sind auch gleichzeitig Schülerinnen und Schüler am Adolfinum. Eine solch enge Kooperation zwischen Verein und Schule ist für eine erfolgreiche (leistungs)sportliche Entwicklung angesichts zunehmender Unter-richtsbelastungen unabdingbar. Dafür wird am Gymnasium Adolfinum für besonders talentierte Jungen und Mädchen neben einer Volleyball-AG für die Klasen 5 und 6 ein sog. Talentförderprojekt (Klassen 7-10) angeboten. Hierbei haben talentierte Jungen und Mädchen die Möglichkeit, an Stelle des regulären Unterrichtes ein Fördertraining im Volleyball zu erhalten. Die Teilnahme ist jedoch an einige weitere Vorbedingungen geknüpft (u.a. gute schulische Leistungen).

 Von dieser herausragenden Zusammenarbeit profitieren auch die diversen Volleyball- Schulmannschaften des Adolfinum. So spielten sich in den vergangenen Jahren die Beachvolleyballer zweimal beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin unter die Top Ten. Im Hallenvolleyball qualifizierten sich sowohl Mädchen- wie Jungenmannschaften regelmäßig für das Landesfinale, der Sprung nach Berlin steht hier allerdings noch aus.

 Seit dem Schuljahr 2003/2004 nehmen auch andere Schulmannschaften wieder vermehrt beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Nicht nur im Volleyball, sondern auch in den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Fechten, Tennis und Fußball wurden bisher beachtliche Erfolge erzielt. Auch hier gehörten Teams vom Adolfinum häufiger zu den besten sechs Schulen aus ganz NRW. Als bisheriges Highlight ist hier die überlegen gewonnene Landesmeisterschaft der Leichtathletikmannschaft (Mädchen) im Schuljahr 2012/2013 zu nennen, die anschließend in Berlin beim Bundesfinale der besten 16 Schulmannschaften Deutschlands eine ganz besondere Atmosphäre erleben durften.

 Durch den Einsatz vieler Kolleginnen und Kollegen als auch interessierter Eltern konnte das Angebot in den letzten Schuljahren noch erweitert werden. Neuerdings gehen auch Adolfinum-Teams im Hockey (Mädchen), im Tischtennis (Mädchen und Jungen), im Golf (Mixedteam) als auch im Handball (Jungen) an den Start.

 Im Kreis Wesel ist das Adolfinum mit dieser breiten sportlichen Ausrichtung sicherlich eine der ambitioniertesten und erfolgreichsten Schulen. Das Adolfinum möchte auf diesem Wege einen Beitrag zum sportlichen Werdegang der sportbegeisterten Mädchen und Jungen liefern. Dafür ist eine Identifikation zwischen Schule, Verein und Sport notwendig und auch nur dann zu leisten, wenn Schule durch Freistellungen diese sportlichen Ambitionen unterstützt. Die geschilderten Erfolge, die natürlich im Wesentlichen aus der guten Vereinsarbeit der Moerser Sportvereine resultieren, erfahren eine besondere Wertschätzung, indem sie in jedem Jahr auf der durchgeführten Sportlerehrung der gesamten Schülerschaft präsentiert werden.